Anschaffung

Anschaffung

Woran erkennen Sie einen guten Bichon Frisé Züchter?

Natürlich ist der erste Kontakt von entscheidendem Interesse. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Ansprechpartner nimmt sich Zeit für Ihre Fragen, ist das schon die halbe Miete. Sie sollten von Anfang an das Gefühl vermittelt bekommen; hier kann ich immer anfragen, egal, was mit meinem Bichon los ist, hier bekomme ich schon Hilfe und Rat, bevor ich zum Tierarzt muß. Je mehr Erfahrung Ihr Ansprechpartner hat, desto mehr können Sie später an Tierarztkosten einsparen! Oftmals ist es nur eine Kleinigkeit, die einen Bichon Besitzer beunruhigt und dann ist es gut, einen fachkundigen Ansprechpartner in „seinem Züchter“ zu haben. Natürlich ist jeder Hundeverkäufer darauf bedacht, einen guten Eindruck zu hinterlassen! - Würde er bereits amTelefon sagen: „Ich züchte nur, um schnelles Geld zu verdienen“, würde ihm ja niemand einen Welpen abkaufen!
Also hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und bedenken Sie, das ein Bichon-Leben 16 -18 Jahre dauert. Und mindestens so lange müssen Sie auf Ihren Züchter als treuen Berater zählen dürfen!
Und „last, but not least“, achten Sie immer auf das VDH Siegel! Zwar gibt es überall schwarze Schafe, aber, wer sich und seine Hunde den strengen Statuten und Gesundheitsuntersuchungen des VDH unterzieht, gibt Ihnen zumindest die größtmögliche Sicherheit, ein Hundebaby aus kontrollierter Zucht zu erwerben.

Kosten und Wartezeit für einen Bichon Welpen

Ein ordnungsgemäß gezüchteter Hund kostet in Deutschland zur Zeit ca. 1200,- € bis 1600,- €. In dem Preis ist jedoch eine umfangreiche Impfung, das chippen und eine VDH Ahnentafel inbegriffen. Letzteres ist der wichtigste Orientierungspunkt für den Laien, durch den er sich vergewissern kann, daß sich "sein" Züchter den allgemeinen VDH-Zuchtbestimmungen zum Schutze der Hunde unterworfen hat. Der VDH-Stempel auf der Ahnentafel ist der größtmögliche Schutz, um sicher zu gehen, einen einwandfreien, gesunden und rassetypischen Welpen zu bekommen. Allerdings sind oftmals gewisse Wartezeiten in Kauf zu nehmen. Man kann davon ausgehen, daß von der Entscheidung für einen Bichon frisé bis zum Abholtermin ca. 4 - 6 Monate vergehen können. Die Wartezeiten können natürlich von Züchter zu Züchter variieren. Aber wenn man bedenkt, daß ein Menschenbaby neun Monate auf sich warten lässt, sieht man es vielleicht aus einem anderen Blickwinkel. Man könnte die Zeit vielleicht für Vorbereitungen oder einen letzten hundefreien Urlaub nutzen.

Zubehör

… das benötigen Sie, wenn Sie einen Bichon Frisé Welpen haben

Die Erstausstattung für einen Bichon frisé ist sehr vom persönlichen Geschmack des Besitzers abhängig. Beim Kauf von Körbchen, Futternäpfen, Leinen usw. sind Form, Farbe und Preis keine Grenzen gesetzt. Hier kann man sich völlig frei entscheiden. Anders ist es bei dem Pflegezubehör. Der Erfolg und die Effektivität bei der Fellpflege hängt im wesentlichen von dem richtigen "Werkzeug" ab. In der folgenden Auflistung werden Empfehlungen gegeben, mit welchem Zubehör man erfahrungsgemäß gut ausgestattet ist.

  • Ein Metallkamm ohne Holzgriff - eine Seite grobzinkig und eine Seite feinzinkig.
  • Eine sogenannte "Pudelzupfbürste" aus Kunststoff. Sie sollte mit starken, gebogenen Zinken bestückt sein, deren Enden nicht mit Kunststoffnoppen versehen sind.
  • Eine kleine gebogene Schere, deren Enden abgerundet sind (zum Freischneiden der Augen)
  • Normales Haarshampoo. KEIN Welpenshampoo und KEIN rückfettendes Shampoo (Das kann beim Bichon Frisé mit seiner gesunden Hautbeschaffenheit zu Akne und Juckreiz führen – ähnlich, wie Fettcreme in unserem Gesicht)
  • Eine kurze Leine mit integriertem Halsband (Vorführleine) und / oder eine Langlaufleine mit zusätzlichem Halsband.
  • Zwei separate Futterschüsseln.
  • Decke oder Körbchen.
  • Futter - für einen Welpen hochwertiges Welpenfutter –